Shojin oder das vegane Glück

In japanischen Zen-Klöstern wird Essen als Medizin betrachtet: Man soll dem Körper nur so viel geben, wie er eben braucht und wie es die Situation erfordert. Aus dieser Anschauung hat sich eine bemerkenswerte Kochkunst entwickelt.

Dankeschön an:

Effilee Foodmagazin

Karen Sapre

Bernd Schellhorn